Welche Mittel gibt es bei Knie- und Gelenkschmerzen?

Wenn uns die Knie nicht stören, fällt es uns schwer, an sie zu denken. Sie sind jedoch von großer Bedeutung, um uns aufrecht und aktiv zu halten. Das Knie ist ein Gelenk, das die Funktion erfüllt, uns beim Gehen, Laufen, Springen und jeder anderen Bewegung, die mit den Beinen ausgeführt wird, zu stützen und uns Mobilität zu geben. 

Jedes Knie funktioniert dank unterschiedlicher Strukturen wie Knochen, Sehnen , Bändern, Knorpel und Gelenkflüssigkeitssäcken. Wenn einer dieser Teile beschädigt ist, können wir unter Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Entzündungen leiden.

Unglaublicherweise sind Knieprobleme sehr häufig und können in jedem Alter unerwartet auftreten. Zur Linderung der lästigen Beschwerden können konservative, ambulante Behandlungen und im Extremfall eine Operation eingesetzt werden.

Es gibt auch viele Menschen, die sich für natürliche Dinge wie Hausmittel entscheiden, die bequem von zu Hause aus durchgeführt werden können. Wenn Sie sich gefragt haben, wie Sie Knieschmerzen zu Hause auf natürliche Weise lindern können, können wir in diesem Beitrag die herausragendsten Optionen sehen, die nach Meinung vieler Menschen funktionieren.

Erfahren Sie im Folgenden einige Tipps, wie Sie das Wohlbefinden des Knies erhalten können, und andere wichtige Konzepte, die uns bei der Behandlung und Vorbeugung von Schmerzen und Entzündungen des Knies helfen können.

Knieschmerzen

Welche Risikofaktoren können den Knieverschleiß beschleunigen?

Das im Knie befindliche Gelenkgewebe kann an Festigkeit und Elastizität verlieren, da es die für die Ernährung erforderliche Flüssigkeit nicht zurückhält. Es besteht ein höheres Risiko, dass dies geschieht, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind:

Übergewicht des Körpers, übermäßige Bewegung oder Überlastung durch schwere Gegenstände: Bei einem Übergewicht oder Kraftaufwand ist die Belastung, die das Knie tragen muss, größer. Auch überschüssiges Fett kann entzündungsfördernde Stoffe produzieren.

Verletzungen: Menschen, die irgendeine Art von Knieschaden erlitten haben, entwickeln mit bis zu 3-mal höherer Wahrscheinlichkeit frühe Gelenkerkrankungen wie Osteoarthritis.

Denken Sie daran, dass Schmerzen und Entzündungen Symptome einer Art von Gelenkerkrankung sein können, von Sehnenentzündung bis hin zur Entwicklung von Osteoarthritis.

Was ist das beste Vitamin für Kniebeschwerden?

Bestes Vitamin für die Knie

Es gibt 4 nützliche Vitamine, die wir in unser tägliches Leben integrieren können und die dabei helfen sollen, die Kniegesundheit zu erhalten und sogar dazu beitragen, damit verbundene Schmerzen und Beschwerden zu beseitigen:

Vitamin A. Dieses Vitamin ist sehr wertvoll für die Stärkung des Knochensystems, da es Zell- und Gewebeschäden reduziert. 

B-Komplex Der B-Komplex enthält 8 Vitamine, die vor Muskelschwäche schützen und als direkte Wirkung Kniebeschwerden lindern können.

Vitamin D. Vitamin D ist sehr wichtig für die Knochengesundheit, da es hilft, Kalzium in den Knochen zu halten.

Vitamin K. Dieses Vitamin hilft durch Protein beim Aufbau gesunder Gewebe und Knochen. Ein solcher Nährstoff kann aus grünem Gemüse, Getreide und Eiern gewonnen werden.

Nahrung für Kniegelenke

Die Auswahl der richtigen Zutaten und Nährstoffe kann die beste Waffe sein, um mit Verletzungen umzugehen und starke Gelenke zu haben, wenn wir ein bestimmtes Alter erreichen:

Obst und Gemüse: Brokkoli, Blumenkohl und andere Kreuzblütler. Nüsse (Mandeln, Pinienkerne und Sesam). Orangen, Trauben und Mandarinen. Paprika, Zwiebeln und Tomaten.

Proteine: Meeresfrüchte und Fisch reich an Omega-3 (Lachs oder Thunfisch). Hyaluronsäurereiches Fleisch (Seeteufel, Kabeljau oder Schweinefleisch).

Kohlenhydrate: Hülsenfrüchte, Quinoa und Naturreis.

Kollagen für Knochen und Gelenke

Ein junger Mensch, der sich ausgewogen ernährt und die Kniegelenke keinem übermäßigen Verschleiß aussetzt und an keiner Störung leidet, die das Kollagengewebe gefährdet, braucht keine externe Unterstützung für die Kollagenaufnahme, da Ihre Der Körper ist immer noch in der Lage, Kollagen selbst zu synthetisieren. Zwischen dem 25. und 30. Lebensjahr geht die Fähigkeit zur Kollagensynthese jedoch allmählich verloren, und jedes Jahr gehen bis zu 1 % verloren.

Ab dem 45. Lebensjahr ist der Kollagenverlust bereits stärker sichtbar, weshalb Falten entstehen, die Gelenke knirschen und es zu Gelenkbeschwerden wie im Knie kommt. Andererseits kommt es auch zu einem Kollagenverlust, wenn frühes Kollagengewebe vorzeitig abgenutzt wird.

Angesichts der genannten anwendbaren Fälle wird dann empfohlen, einige Arten von Nahrungsergänzungsmitteln mit Kollagen für Knochen und Gelenke zu konsumieren. 

Ätherische Öle gegen Knieschmerzen

Ätherische Öle sind natürlich duftende Substanzen, die aus Blumen und Pflanzen gewonnen werden . Sie werden mit der flüssigen Essenz hergestellt, die der Pflanze den Geschmack und Geruch verleiht, der sie auszeichnet.

Obwohl die Beweise noch nicht schlüssig sind, gilt die Aromatherapie als sicher und hat therapeutische Eigenschaften, die in Verbindung mit herkömmlichen Behandlungen helfen, einige Krankheiten zu behandeln, die Schmerzen und Entzündungen der Knie verursachen. Daher können wir 5 ätherische Öle für Knieschmerzen sehen, die sehr prominent sind:

  • Eukalyptusöl.
  • Ätherisches Lavendelöl.
  • Kurkuma-Öl.
  • Basilikum ätherisches Öl.

Einige Studien über seine therapeutischen Eigenschaften haben die Wirkungen der Aromatherapie ausschließlich bei rheumatoider Arthritis bestimmt, und obwohl die Beweise noch nicht schlüssig sind, ist es wichtig zu beachten, dass seine Verwendung in der Aromatherapie zusammen mit konventionellen Behandlungen als sicher für die Anwendung bei rheumatoider Arthritis gilt .

Hausmittel gegen Knieschmerzen und Entzündungen

Hausmittel gegen Knieschmerzen und Entzündungen

Wenn die Schmerzen in den Knien länger als 5 Tage anhalten, ist es ratsam, den Traumatologen aufzusuchen, um den Zustand zu analysieren. Es ist jedoch möglich, dass Sie sich zuvor Linderung von den Schmerzen und Entzündungen der Knie mit Unterstützung einiger der folgenden natürlichen Wege zur Linderung von Kniegelenkschmerzen suchen :

Kalte Kompressen oder Eisanwendung. Eine kalte Kompresse für 3 Minuten kann Schwellungen nach einem Klopfen auf das Knie reduzieren. 

Heiße Kompressen oder Wärmeanwendung. Das Auflegen einer warmen Kompresse oder eines heißen Tuchs für 5 bis 10 Minuten auf die schmerzende Stelle des Knies kann ebenfalls helfen, Schwellungen und Schmerzen im Knie zu reduzieren.

Massagen. Das Massieren Ihrer Knie kann helfen, Steifheit oder Steifheit in Ihrem Knie zu bekämpfen.

Dehnübungen. Dehnübungen entspannen die Muskeln und helfen Ihnen, Flexibilität zu gewinnen, weshalb sie als sehr vorteilhaft für die Behandlung von Knieschmerzen und Entzündungen angesehen werden.

5 Tipps zum Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens der Knie

Vermeiden Sie unbequeme Schuhe

Viele Frauen denken, dass zu einem perfekten Aussehen das Tragen von Absätzen gehört. Diese können jedoch Schmerzen in den Knien verursachen. Das Tragen bequemer Schuhe kann Ihnen helfen, die Bewegungen des Knies zu glätten.

Senken Sie Ihr Stresslevel

Übermäßige Belastung kann die Muskeln anspannen, was zu Gelenkschmerzen beitragen und die Wahrnehmung von Beschwerden in den Knien verstärken kann.

Halten Sie Ihr Gewicht gesund

Je mehr Gewicht das Kniegelenk tragen muss, desto größer ist die Gefahr von Verschleiß und Schäden am Gelenk. Ein stabiles und gesundes Gewicht gibt Ihnen die Möglichkeit, die notwendigen täglichen Bewegungen mit mehr Freiheit auszuführen.

Wann ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen?

Es wird empfohlen, einen Unfallarzt aufzusuchen, wenn sich die Schmerzen in den Knien während dieser Zeit nicht bessern, abnehmen oder für 5 Tage verschwinden oder schlimmer noch, sich verschlimmern.

Der Arzt ist derjenige, der das Knieproblem beurteilen und die Ursache herausfinden kann. Empfohlene Behandlungen zur Linderung von Knieschmerzen und Schwellungen können Physiotherapie, Schmerzmittel und verschreibungspflichtige Entzündungshemmer umfassen.

Verweise

Pihlajamäki, HK, Parviainen, MC, Kautiainen, H., & Kiviranta, I. (2017). Häufigkeit und Risikofaktoren belastungsbedingter Knieerkrankungen bei jungen erwachsenen Männern. BMC Muskel-Skelett-Erkrankungen, 18(1), 340. https://doi.org/10.1186/s12891-017-1701-3

Cakar, M., Ayanoglu, S., Cabuk, H., Seyran, M., Dedeoglu, SS, & Gurbuz, H. (2018). Assoziation zwischen Vitamin-D-Konzentrationen und Knieschmerzen bei Patienten mit Osteoarthritis. Peer J, 6, e4670. https://doi.org/10.7717/peerj.4670

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *